Direkt zum Inhalt springen
Rennfahrer bei der Inferno-Abfahrt mit dem Schilthorn-Gebäude im Hintergrund
Rennfahrer bei der Inferno-Abfahrt mit dem Schilthorn-Gebäude im Hintergrund

Pressemitteilung -

Internationale Inferno-Rennen 2022: Die Sportwettkämpfe stehen im Vordergrund

Die 78. Internationalen Inferno-Rennen vom 19. – 22. Januar 2022 sind bewilligt. Aufgrund der aktuellen Lage rund um COVID-19 wird das Programm aber leicht angepasst. Dabei stehen die Sportwettkämpfe im Vordergrund. Insbesondere wird das Rahmenprogramm mit den geplanten Festivitäten eingeschränkt.

Das Regierungsstatthalteramt Interlaken hat die 78. Internationalen Inferno-Rennen kurz vor Jahreswechsel bewilligt. Aufgrund der zugespitzten Lage rund um die Virusmutation Omikron sieht sich das OK aber gezwungen, Anpassungen am Programm vorzunehmen. Bei der Planung im Vordergrund stehen demnach die Sportwettkämpfe. Festwirtschaften werden lediglich in einem vertretbaren Umfang umgesetzt und auf Partys gänzlich verzichtet. «Das Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, aber auch allen Helferinnen und Helfern möglichst grosse Sicherheit zu bieten», bestätigt OK-Präsident Christoph Egger. «Wir hoffen aber, die Rennen in dieser Form erfolgreich durchführen zu können.», führt Egger weiter aus.

Angepasstes Programm der 78. Internationalen Inferno-Rennen: 

Mittwoch, 19. Januar 2022

  • Langlaufwettkampf gemäss Programm
  • Festwirtschaft im Zielgelände.

Donnerstag, 20. Januar 2022

  • Riesenslalom gemäss Programm

Freitag, 21. Januar 2022

Auf sämtliche Festivitäten wie das Super3-Apéro, der Teufels-Club-Apéro sowie der Inferno-Umzug mit anschliessender Teufelsverbrennung und Diamant-Ehrungen wird verzichtet.

Samstag, 22. Januar 2022

  • Abfahrt gemäss Programm
  • Start: Kleines Schilthorn, Ziel: Winteregg
  • Festwirtschaft im Zielgelände
  • Ab 18 Uhr: Diamant-Ehrungen rund um die Eisbahn beim Alpinen Sportzentrum Mürren
  • Direkt anschliessend ab 18.30 Uhr: Siegerehrungen Inferno-Abfahrt und Inferno-Super-Kombination
  • Festwirtschaft am Abend rund um die Eisbahn beim Alpinen Sportzentrum Mürren.

Die Ehrungen werden ein wenig kürzer und weniger umfangreich als üblich ausfallen. Die Festwirtschaftszonen und Zielgelände werden bei jedem Wettkampf gemäss Schutzkonzept abgesperrt. Die Zertifikatspflicht wird von den Broncos kontrolliert und durchgesetzt. In allen Innenräumen gilt die Maskenpflicht, ebenso für die Anfahrt der Rennfahrerinnen und Rennfahrer bis zum Start. Auf der Strecke und im Zielgelände gilt keine Maskenpflicht, es werden aber Masken zur Verfügung gestellt.

In Zusammenarbeit mit der Apotheke Dr. Portmann Interlaken wird vor Ort ein Testcenter betrieben. Alle Helferinnen und Helfer sowie Rennfahrerinnen und Rennfahrer haben die Möglichkeit, sich dort testen zu lassen.

Links

Themen

Tags


INFORMATIONEN ZUM UNTERNEHMEN 

Die Luftseilbahn der Schilthornbahn AG mit Firmensitz in Stechelberg, verbindet das Lauterbrunnental von Stechelberg aus mit den autofreien Bergdörfern Gimmelwald und Mürren und führt über die Station Birg auf den Schilthorn-Gipfel auf 2970 m.ü.M. Das Schilthorngebiet bietet vor Eiger, Mönch und Jungfrau zahlreiche Aktivitäten für Gäste aus der ganzen Welt. Internationale Bekanntheit erlangte das Schilthorn mit den Dreharbeiten zum James Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» im Jahr 1968. 

Pressekontakt

Christoph Egger

Christoph Egger

Pressekontakt Direktor +41 79 631 10 81

Zugehöriger Content

Schilthorn Piz Gloria 2970 m

Die Luftseilbahn der Schilthornbahn AG mit Firmensitz in Stechelberg, verbindet das Lauterbrunnental von Stechelberg aus mit den autofreien Bergdörfern Gimmelwald und Mürren und führt über die Station Birg auf den Schilthorn-Gipfel auf 2970 m.ü.M. Das Schilthorngebiet bietet vor Eiger, Mönch und Jungfrau zahlreiche Aktivitäten für Gäste aus der ganzen Welt. Internationale Bekanntheit erlangte das Schilthorn mit den Dreharbeiten zum James Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» im Jahr 1968.

Schilthornbahn AG
Lengwald 301
CH-3824 Stechelberg
Schweiz