Schilthornbahn AG folgen

78. INTERNATIONALE INFERNO-RENNEN 2021 ABGESAGT

Pressemitteilung   •   Dez 08, 2020 10:00 CET

Die 78. Internationalen Inferno-Rennen vom 20. – 23. Januar 2021 mussten abgesagt werden. Aufgrund von Covid-19 und den damit verbundenen Einschränkungen für Grossveranstaltungen können die Rennen nicht durchgeführt werden. Eine Verschiebung ist nicht vorgesehen. Die bereits bezahlten Startgelder werden zu 100 Prozent rückerstattet.

Was sich in den letzten Wochen abzeichnete ist nur Gewissheit: Aufgrund von Covid-19 und den damit verbundenen Einschränkungen für Grossveranstaltungen können die 78. Internationalen Inferno-Rennen vom 20. – 23. Januar 2021 nicht durchgeführt werden. Das OK hat an einer ausserordentlichen Sitzung vom 4. Dezember den definitiven Beschluss gefasst. „Die Inferno-Rennen konnten 1964 und 1990 wegen Schneemangel nicht durchgeführt werden.“, blickt Christoph Egger, OK-Präsident der Inferno-Rennen zurück. „Nun werden wir erstmals von einer Pandemie gestoppt. Wir bedauern den Entschluss sehr.“

Verschiebung geprüft

Eine Verschiebung der Rennen auf Ende März oder Anfang April 2021 wurde intensiv geprüft. Es ist jedoch zu unsicher, ob Veranstaltungen in der Grössenordnung der Inferno-Rennen bis zu diesen Zeitpunkt wieder möglich sein werden. Zusätzlich musste die Problematik bedacht werden, dass mehrere lange Streckenabschnitte der Abfahrt in den wärmeren Frühlingsmonaten durch Nassschneelawinen gefährdet sein können, welche jeweils ab Mittag einen Abbruch der Rennen erzwingen würden. Auch die Austragung des Kombinations-Langlauf auf der Dorfstrasse in Mürren wäre zu diesem späten Zeitpunkt in Frage gestellt.

Startgelder vollumfänglich rückerstattet

Wie das OK bereits in einer früheren Meldung angekündigt hat, werden die bereits bezahlten Startgelder vollumfänglich zurückerstattet. Die 78. Internationalen Inferno-Rennen finden neu vom 19. – 22. Januar 2022 statt. Die Onlineanmeldung wird ab Juni 2021 offen sein. 

INFORMATIONEN ZUM UNTERNEHMEN 

Die Luftseilbahn der Schilthornbahn AG mit Firmensitz in Interlaken, verbindet das Lauterbrunnental von Stechelberg aus mit den autofreien Bergdörfern Gimmelwald und Mürren und führt über die Station Birg auf den Schilthorn-Gipfel auf 2970 m.ü.M. Das Schilthorngebiet bietet vor Eiger, Mönch und Jungfrau zahlreiche Aktivitäten für Gäste aus der ganzen Welt. Internationale Bekanntheit erlangte das Schilthorn mit den Dreharbeiten zum James Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» im Jahr 1968. 

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-dokument